beschaffungswesen.ch

 

Derniers ajouts

pdf 253 KB

Arrêt de la Cour de justice du Canton de Genève (ATA/850/2020) : COVID-19 et mesures de confinement. Pas de restitution de délais échus pour un soumissionnaire potentiel qui n’avait pas pris connaissance de la procédure d’appel d’offres en raisons des restrictions gouvernementales liées au coronavirus. Le pouvoir adjudicateur n’a pas agi de mauvaise foi en refusant de restituer le délai pour déposer une offre.

19.10.2020

pdf 636 KB

Transparenz/Dokumentationspflicht der Vergabestelle: Einsicht in Mailkorrespondenz zwischen Vergabestelle und Zuschlagsempfängerin betreffend AGB bejaht.

Bundesverwaltungsgericht (Zwischenverfügung vom 7. Oktober 2020)


19.10.2020

pdf 174 KB

Verletzung des rechtlichen Gehörs bei Ausschluss einer Anbieterin aus künftigen Vergaben; keine Heilung der Gehörsverletzung im Beschwerdeverfahren.

Verwaltungsgericht Zürich (Urteil vom 16. Januar 2020)

12.10.2020

pdf 653 KB

Beschaffung von Rechenleistungen: Zulässigkeit der gestellten hohen Anforderungen an das Rechenzentrum (Verfügbarkeit, Betriebssicherheit, Einhaltung von Nachhaltigkeitszielen) trotz Einschränkung des Wettbewerbs.

Bundesverwaltungsgericht (Urteil vom 7. September 2020)

24.09.2020

pdf 211 KB

Altkleidersammlung. Korrekte Schätzung des Auftragswerts. Kompetenz des Verwaltungsgerichts bei rechtwidrig abgeschlossenen Beschaffungsverträgen. Einladung zur Kündigung.

Verwaltungsgericht Zürich
(Urteil vom 14. Mai 2020)

15.09.2020

pdf 144 KB

Arrêt du Tribunal cantonal fribourgeois (602 2019 156) : Le Tribunal cantonal fribourgeois rappelle la jurisprudence fédérale selon laquelle la mise à disposition d’un droit d’utilisation du domaine public ne relève pas du droit des marchés publics. Afin d’en éviter le contournement, ces règles doivent cependant s’appliquer lorsque le droit d’utilisation est combiné avec la fourniture de services (installation de panneaux solaires, puis vente d’électricité). Le principe d’intangibilité des offres empêche un soumissionnaire d’ajuster une période de calcul de 30 ans à 25 ans, une fois la période de soumission des offres échue.

24.08.2020

pdf 889 KB

Prima facie fehlende Produktneutralität der Ausschreibung; prima facie fehlender sachlicher Grund für Wettbewerbsbeschränkung; Widerruf Offerteingabetermin.

Bundesverwaltungsgericht (Zwischenverfügung vom 30. Juli 2020)

11.08.2020